Mercado Central Atarazanas – ein Muss in Malaga

Jetzt bin ich schon einige Wochen in Malaga und habe so einiges gesehen (Berichte folgen). Und doch hab ich es erst letzte Woche zu der Markthalle geschafft, die eigentlich ganz oben auf meiner To-Do Liste stand: Der Mercado Central Atarazanas. Warum ein oder auch mehrere Besuche ein Muss ist, merkt man sobald man sich der Halle nähert.

Ringsum sind Restaurants und Cafés, die mit frischem Fisch oder anderen Köstlichkeiten locken. Man muss schon sehr zielstrebig auf die Halle zugehen um sich nicht von den ganzen Leckereien schon vorab verführen zu lassen. Denn satt zur Markthalle zu kommen wäre eine Schande.

Man kann dort nämlich nicht nur wunderbar und relativ günstig einkaufen, um sich Zuhause etwas tolles zu kochen. Auch dort sind kleinere Bars und Stehcafés, in denen man frische Muscheln, Gambas, Tapas und vieles mehr essen kann. Mir fiel es äußerst schwer mich zu entscheiden. So probierte ich von fast allem etwas.

 

Es gibt 3 „Abteilungen“: Eine Halle mit Fisch und Fleisch. Man geht durch die Gänge und sieht Fische und Meeresfrüchte aller Art, appetitlich auf den Theken ausgelegt. Viele Fischarten hab ich so auch noch nie gesehen. Noch lebende Muscheln, die sich bei Berührung bewegen, findet man zum Beispiel dort. Für schwache Nerven oder Vegetarier ist diese Halle auf jeden Fall nichts. Von der Fleischabteilung würde ich diesen Menschen auch abraten. Ein aufgebarter Schweinekopf oder ein schwingendes Beil, das ein Huhn zerkleinert sind dort keine Seltenheit.

Begleitet von Marktschreiern, die ihre Ware bewerben, schlenderte ich so durch die Gänge. Kaufte hier und da eine Kleinigkeit. Ich hatte vor am Abend für Freunde, die ich in Malaga kennengelernt habe, zu kochen. Eigentlich wollte ich ein einfaches Gericht kochen, doch schon jetzt hatte ich Muscheln, Gambas und Tintenfisch in meinen Einkaufstüten. Ich beschloss nun mal lieber in die Halle mit dem Gemüse und Obst zu gehen, um das hier nicht ausarten zu lassen. Aber falsch gedacht. Ein Schritt in die Halle und ich merkte, hier werde ich noch mehr Geld ausgeben. Ich brauchte eigentlich nur etwas Gemüse für die Beilage. Doch schon ein aufgetürmter Erdbeerberg ließ meine Vernunft verschwinden. Es sieht alles so lecker und frisch dort aus. Ich holte mir an einem Stand erstmal einen Mango-Ananas-Orangen Smoothie und setzte meinen Einkauf fort.

Hier findet man wirklich alles, was das Herz begehrt. Von Äpfeln über Orangen zu Passions- und Drachenfrüchten, Melonen aller Art, alle Gemüsesorten, die man so kennt.

Vollbepackt verließ ich nach 2 Stunden den Mercado und machte mich auf den Weg nach Hause. Ich hatte nun viel vor mit der Zubereitung des Abendessens. Ich sag mal so, ich nehme an, nach diesem Abend wogen wir alle 2 Kilo mehr.

Die Öffnungszeiten und den Weg zum Mercado de Atarazanas findet ihr unter folgendem Link: http://www.malagaturismo.com/es/recursos-turisticos/detalle/mercado-central-de-atarazanas/455.

You may also like...