Pablo Picasso – interessante Fakten

Pablo Picasso – interessante Fakten

Einer der bekanntesten Maler wurde am 25. Oktober 1881 in Malaga (Plaza de la Merced 36) geboren – Pablo Picasso. Er war der Sohn eines Kunst- und Zeichenlehrers. Er selbst war nicht nur Maler, sondern auch Grafiker, Bildhauer und Mitbegründer des Kubismus. Picasso starb am 8. April 1973 in Mougin und wurde auf seinem eigenen Anwesen begraben. Er hat über 15.000 Gemälde, Skulpturen, Keramiken und vieles mehr geschaffen.

Liebesleben

Es war nicht einfach, ein Liebesleben mit Pablo Picasso zu führen, weil er die Liebe persönlich in der Inspiration sah. Er begehrte Frauen, die ihn für eine bestimmte Zeit inspirierten. Nachdem die Inspiration vorbei war, wie zum Beispiel bei der russischen Balletttänzerin Olga Chochlowa, suchte er nach einer neuen Inspiration, wie in diesem Fall Marie Therese Walter. Während der Beziehungen zu Picasso waren die Frauen Picassos Muse und Unterstützung und wurden von ihm vergöttert und standen als Vorbild für viele seiner Werke. Daher haben sich die Frauen oft nicht mit Picassos Entscheidung abgefunden, sich von ihnen zu trennen, und es war schmerzhaft für die Frauen, die Trennung zu verkraften.

Fernande Olivier – sie war ein Model und Picassos erste große Liebe. Sie haben eine schlechte Zeit in Frankreich durchlebt, aber beide blickten sehr positiv darauf zurück.

Olga Khoklova – nachdem er sie durch das Entwerfen ihres Bühnenkostüms kennengelernt hatte, war er beeindruckt von ihrer exotischen Natur, die beiden heirateten und bekamen ein Kind zusammen (Paolo). Die beiden trennten sich, ließen sich aber nie scheiden.

Marie-Therese Walther-Picasso traf sie als sie erst 17 Jahre alt war. Er war fasziniert von ihrer Anmut, Schönheit und Jugendlichkeit. Sie begannen eine Affäre, als er noch mit Olga zusammen war und Marie-Therese war seine Zuflucht vor der Realität. Sie interessierte sich nie für seine Kunst, weil sie sich mehr für Sport interessierte. Trotzdem inspirierte sie seine Arbeiten mit ihrer jugendlichen Natur. Sie hatten ein Kind zusammen und dann hat sich Picasso getrennt, weil die Leichtigkeit der Beziehung vergangen war.

Dora Maar – sie war eine Frau, die Picasso auf gleicher Augenhöhe kennenlernte, da sie eine berühmte Fotografin war. Auf diese Weise lernte Picasso eine andere Art von Beziehung kennen. Picasso verewigte sie als „weinende Frau“ ein einem seiner Werke. Dora Maar sah ihre Vorgängerinnen immer als feindlich an, was Picasso in seiner Männlichkeit stärkte.

Françoise Gilot – sie war eine sehr starke Frau und sie störten Picassos frühere Beziehungen nicht. Sie war eine angehende Künstlerin. Die beiden bekamen zusammen zwei Kinder. Die Beziehung dauerte neun Jahre, bevor sie sich von Picasso getrennte. Sie war die einzige Frau, die sich jemals von ihm getrennt hat. Picasso präsentierte sie in seinen Werken als Akt, Blume oder Sonne.

Jacqueline Roque – sie war die Frau, die Picasso in seinen Werken am meisten präsentierte. Sie verbrachte die Zeit vor seinem Tod mit ihm. Für sie unterbrach er den Kontakt zu ihren Vorgängerinnen und seinen Kindern fast vollständig. Nach dem Tod von Picasso hat sie sich auch umgebracht.

Stilrichtungen der Werke

Ein Werk von Picasso's Vater

 

Mit jeder neu begonnenen oder beendeten Beziehung änderten sich auch die Stile in Picassos Werken wie unten beschrieben. Aber auch das Treffen mit wichtigen Personen führte dazu, dass sich seine Stile änderten oder anpassten.

Bereits in seiner Jugend und Kindheit schuf Picasso Kunstwerke, von denen beispielsweise „die Gemeinschaft“ noch existiert. Sein Vater, der auch ein talentierter Maler war, half dabei, Picasso zu einem Wunderkind zu machen. Er gab ihm die beste Ausbildung, die er sich leisten konnte und besuchte mit ihm zahlreiche Museen.

Es war in Barcelona, ​​wo Pablo Picasso zum ersten Mal als Künstler bekannt wurde. Er besuchte Els Quatre Gats – ein Café, das bei Künstlern, Anarchisten und Modernisten gleichermaßen beliebt ist, womit alles begann.

Von 1901 bis 1905 malte Picasso in seinen Werken meist in den Farben blau und grau. Darüber hinaus konnte in diesen Gemälden eine melancholische Stimmung wahrgenommen werden. Es wird angenommen, dass der Künstler damit seine Trauer über den Selbstmord von Carlos Casegemas zum Ausdruck bringt. “Der alte Gitarrist” ist ein Beispielwerk für diese blaue Phase.    

Ab 1904 verwandelte sich die blaue Phase in eine rosa Phase und die Bilder wirkten lebhafter. Dies geschah kurz nachdem er den Künstler Georges Braque kennengelernt hatte und die Anfänge des Kubismus geschaffen wurden. Die Anfänge des Kubinismus wurden auf das Meisterwerk “Les Demoiselles d’Avignon” zurückgeführt.

Werk von Picasso

“Guernica” ist eines der berühmtesten Meisterwerke Picassos. Es wurde 1937 als Reaktion auf die Bombardierung der gleichnamigen baskischen Stadt durch den deutschen Legionskondor, gegründet. Picasso drückte in seinen Gemälden auch die weltliche Situation und die entsprechenden menschlichen Gefühle auf seine Weise aus. Es dient immer noch als Antikriegssymbol. Um die Arbeit vollständig analysieren zu können, sollte man sich in erster Linie auf die Farbgebung, die visuelle Komplexität, die Figuren und die Symbolik konzentrieren.

Interessante Fakten über Picasso

1. Pablo Picasso wird zusammen mit Georges Braque als Pionier des Kubismus gefeiert

2. Sein vollständiger Name ist Pablo Diego José Santiago Francisco de Paula Juan Nepomuceno Crispin Crispiniano de los Remedios Cipriano de la Santisima Trinidad Ruiz Blasco und Picasso Lopez

3. Er war ein Frauenheld

4. Er war äußerst produktiv und machte sieben Karrieren als Maler, Bildhauer, Grafiker, Dichter, Keramiker, Dramatiker und Bühnenbildner

5. Er wurde verdächtigt, 1911 die „Mona Lisa“ aus dem Louvre gestohlen zu haben

6. Sein erstes Wort war “Piz”, welches auf Deutsch ähnlich dem Wort “Stift” ist

7. Von keinem anderen Künstler wurden so viele Werke gestohlen

8. Die Nachkommen eröffneten 2003 in Malaga ein ihm gewidmetes Museum

9. Die Nachkommen fühlen sich teilweise geehrt und teilweise beschämt, in direktem Kontakt mit Picasso zu stehen

– veröffentlicht von Lara Höniger

Online Spanish course

Individual online Spanish lessons offers flexible hours and a completely customized program according to the needs of each student. 

Click here and learn more!